kahler-152343

Wenn Journalisten eine gute Story wittern, sind sie nicht zimperlich. Sie warten nicht, bis der Unternehmens-Vorsitzende oder Kommunikations-Chef vor die Presse tritt. Stattdessen probieren sie es über Ihre Mitarbeiter – in den Filialen, auf dem Betriebsgelände, auf dem Parkplatz oder anderswo. Wissen Ihre Mitarbeiter, was in diesem Fall zu tun ist? Kennen sie das passende Verhalten, um den Reportern nicht unfreiwillig „Futter“ zu bieten?

Und wie erfahren Sie als Entscheider in der Unternehmenszentrale zuverlässig von solchen Übergriffen? Mit wem erörtern Sie dann, wie Sie am geschicktesten den Ruf Ihres Unternehmens schützen?

Eine Medienkrise betrifft stets die gesamte Belegschaft.

Optimal ist für einen solchen Fall ein Krisenkommunikations-Leitfaden. In ihm legen Sie Meldeketten und Entscheidungswege fest. Sie definieren Verhaltensregeln und Formulierungen. Sie benennen ein Kollegenteam, das Sie im Ernstfall unterstützen wird.

Sie entscheiden heute vorbeugend und ganz in Ruhe, was später im hektischen Ernstfall zu tun sein wird. Ich stehe Ihnen mit meiner Erfahrung dabei zur Seite. Und ich unterstütze Sie dabei, den Krisenkommunikations-Leitfaden in der Belegschaft zu implementieren.