Kurz, knapp, Statement

Es gab einmal eine Zeit, in der konnte man mit geschlossenen Augen erkennen, welcher Partei ein Politiker angehörte – man brauchte nur ein Statement von ihm im Fernsehen zu hören. Hing er mit der Stimme in der letzten Silbe oben, war er sicher von den Grünen oder der Linken. Wenn er stimmlich „gelandet“ war, kam… weiterlesen

#happyhartz – Ein Lehrstück in Sachen Vertraulichkeit

Im Dezember 2017 sorgte eine Hartz-IV-Werbekampagne für Furore im Netz. Wie sich herausstellte, war sie ein Fake, enthüllt von einem Reporter des Deutschlandfunks. Zum Ärger des Initiators, denn der hätte sich gern selbst geoutet und hatte dafür vorsorglich auf die Kooperation mit diversen Medien vertraut. Was ist da schiefgegangen? ein Kommentar von Kirsten Kahler   … weiterlesen

Was wir von Theresa May lernen können

Mensch, Mrs. May! Wie sah wohl Ihr Abend nach Ihrer Parteitagsrede in Manchester im Oktober 2017 aus? Haben Sie Ihren Büroleiter gefeuert, weil der störungsfreudige Komiker Simon Brodkin eine ganz reguläre Akkreditierung erhalten hatte? Dem Event-Team gekündigt, weil Buchstaben des Parteislogans im Hintergrund einfach herunterfielen? Oder die herbstlichen Erkältungsviren verflucht? Oder waren es am Ende doch… weiterlesen

Acht Anzeichen, dass ein Interview schlecht läuft

Stellen wir uns vor, Sie stehen kurz vor einem Interview. Gleich werden die Reporter zur Tür hereinkommen, und in dieser stillen Sekunde gehen Sie noch einmal in sich: Werden meine Botschaften für die Journalisten spannend sein? Werde ich verstanden werden? Werde ich unsere Unternehmenspläne gut verkaufen? Und natürlich: Wird die Redaktion die Story bringen? Tatsächlich gibt… weiterlesen

Fünf Dinge, die Sie über Journalisten wissen sollten

„Oh Gott! Da ist schon wieder diese Journalistin am Telefon! Kann man die nicht abwimmeln?“ Nicht dass wir uns missverstehen: Journalisten sind dazu da, unsere Gesellschaft transparent zu halten. Wenn ein Unternehmen in die Krise gerät, kann dies von  hohem öffentlichem Interesse sein. Dann wollen und müssen Medien darüber berichten.  Aber sie sind auch Wirtschaftsunternehmen,… weiterlesen

Wer sagt es dem Chef?

Haben auch Sie Ihren Kindern beigebracht, immer schön ehrlich zu sein? Und wie peinlich wird es dann, wenn sich Ihr Kind beim Besuch der Schwieger-Oma tatsächlich daran hält? Wenn Wahrheit mit Kritik verbunden ist, dann vertragen Menschen ehrliche Worte höchst selten. Stattdessen fühlen sie sich ertappt, bloßgestellt, beleidigt, beschämt usw. usw.  Was moralisch geboten ist,… weiterlesen

Schlagfertigkeit – wie finden Sie die passende Antwort?

Schlagfertigkeit ist keine Gottesgabe. Man kann es üben. Vielleicht hilft ein guter Wortschatz, aber ein schnelles Mundwerk ist eher schädlich. Denn gesagt ist gesagt und bereut ist es schnell. Entscheidend ist es, die akute Gesprächssituation zu erfassen: Was bezweckt ihr vermeintlicher Angreifer wirklich? Will er Sie tatsächlich attackieren? Oder nur provozieren? Oder will er einfach… weiterlesen

Das Frage-Wunder – wie Sie Ihr Gegenüber zum Sprechen und zum Handeln bringen

Hier geht es einmal nicht um das Antworten, sondern um das Fragen. Stellen wir uns folgende Unterhaltung vor: „Und, Herr Müller, geht die Arbeit gut?“ „Ja, Chef.“ „Das neue Werkzeug funktioniert doch prima, oder?“ „Ja, Chef.“ „Dann gibt’s ja wohl auch keine anderen Probleme.“ „Nein, Chef.“ „Sie wollen doch nicht etwa mehr Gehalt?“ „Äh, nein,… weiterlesen

Was unterscheidet eigentlich ein journalistisches Interview von einer Unterhaltung?

Scherzbolde könnten behaupten: das Mikrofon in der Mitte. Stimmt! Aber wenn man das Mikrofon durch Kugelschreiber und Schreibblock ersetzt, ist der Unterschied schon nicht mehr so klar. Ärzte und ihre Patienten, Architekten und ihre Kunden, Vorgesetzte und ihre Mitarbeiter – sie alle führen mitunter Gespräche miteinander, in denen sie ähnliche Interessen verfolgen wie Interviewpartner und… weiterlesen

Interviewtraining für heikle Situationen – der Ratgeber: Journalisten-Weltsicht

Es gibt in Redaktionen eine weit verbreitete Grundhaltung, die es zu kennen lohnt. Nennen wir sie: „David gegen Goliath“. Man könnte auch sagen: wir da unten, ihr da oben. Journalisten sehen sich meistens auf der Seite der Schwachen, der Kleinen, des Volkes usw. Das ergibt sich schon aus der Rolle als Vierte Gewalt, die ihnen… weiterlesen